Warum ist es wichtig, das reine Buddha Dhamma zu finden?

1. Im Jahr 2014 nahm ich für ein paar Tage an einer Online-Diskussion zum Thema „Buddhismus“ teil. Ein paar Dinge fielen mir auf:

  • Es gibt eine Menge Leute da draußen, die etwas Wertvolles in Buddha Dhamma sehen. Aber es gibt viel Verwirrung, denn es sind so viele widersprüchliche Ideen im Umlauf, ohne einen Abschluss zu finden.
  • Jede Person scheint ihre eigene Version zu haben, was Dhamma wirklich ist. Viele Menschen nutzen solch ein Forum zur „Unterhaltung“, anstatt eine ehrliche Diskussion zu führen. Es ist ihre „Kaffeepause“ und sie zeigen ihr „Wissen“. (Ich muss sagen, dass ich regelmäßig in ein paar anderen Diskussionsgruppen im Jahr 2014 teilnahm, wo es einen offenen Austausch von Ideen gab. Wegen des Mangels an Zeit, nehme ich nicht mehr an solchen Diskussionen teil).

2. Es ist eine gute Idee, zunächst das Ziel eines solchen Forums festzulegen. Ich denke, das Ziel sollte das Finden und Bestätigen der Kernideen des Buddha sein. Lassen Sie uns all die verschiedenen Etiketten loswerden, Mahayana, Theravada, usw. Da dies in absehbarer Zeit nicht geschieht, habe ich beschlossen nur vorzustellen, was ich gefunden habe. Ich nenne es Buddha Dhamma. Das war der Begriff, bis das Wort „Buddhismus“ im 19. Jahrhundert in Mode kam.

3. Da sind zwei wichtige Punkte:

  • Wir können viele schlechte Ideen entfernen, die sich in Dhamma eingeschlichen haben, indem wir die historische „Evolution“ des „Buddhismus“ betrachten. Das Hauptproblem der „Evolution“ von Dhamma ist, dass es keine Ursprungsidee gibt, die gepflegt und verfeinert werden muss: Buddha Dhamma ist die Sammlung der ultimativen Naturgesetze, die ein Buddha nach langen Zeiten ENTDECKT.  Nun kann man skeptisch sein und das ist völlig in Ordnung. Das Vertrauen in diesen Glauben kommt durch kritische Untersuchung der Beweise, und es kann später kommen. Aber lassen Sie uns diese Annahme machen, denn das ist eine zentrale Idee in Buddha Dhamma: Es ist ein seltenes Ereignis, dass ein Mensch die ultimativen Gesetze der Natur entdeckt; siehe  Macht des menschlichen Geistes – Einführung.
  • Die moderne Wissenschaft kann ein weiteres nützliches Werkzeug sein, um Wahrheit oder Irrtum einiger Konzepte zu verifizieren. Die „Theorien“ der Wissenschaft werden immer wieder von Tausenden unabhängigen Wissenschaftlern getestet und überprüft. Obwohl sie nicht unfehlbar sind, sind sie besser als viele Spekulationen durch Einzelpersonen. Es gibt einen entscheidenden Unterschied zwischen den Methoden der Wissenschaft bei der Suche nach Naturgesetzen und der Herangehensweise eines Buddha; siehe Dhamma und Wissenschaft – Einführung.

Ich werde in meinem Fall beide Werkzeuge präsentieren.

4. Das Ziel (und die Motivation) bei der Suche nach dem wahren Dhamma (oder jeder Art von wahrer Erlösung) unterscheidet sich im Vergleich zu einer philosophischen Debatte. Man könnte in einer philosophischen Debatte möglicherweise „ein Argument gewinnen“, vor allem wenn man mit „gewinnen“ das Überzeugen vieler Leute im Publikum meint. Man könnte also eine Debatte „gewinnen“, aber tief im Inneren weiß man, dass das Argument Fehler hat. Es ist wie ein Freispruch bei Gericht. Der Angeklagte (und vielleicht sogar sein Rechtsanwalt) weiß, dass er das Verbrechen begangen hat. Auch wenn die Folgen nicht in einem Gefängnis bezahlt werden, werden sie doch nach dem Dhamma oder den Gesetzen der Natur bezahlt werden.

5. Wenn wir die richtigen Gesetze wiederherstellen können, die der Buddha lehrte, dann können wir die Vorteile dieser Gesetze gewinnen und sie zu unserem Nutzen einsetzen. Es geht nicht darum eine Debatte zu gewinnen. Es geht um die Wahrheit für sich selbst zu finden. Wenn das wahr ist, was der Buddha sagte, dann ist diese Welt viel komplexer als die Meisten denken. Und es gibt viel mehr Leiden zu ertragen, wenn man nicht die verbleibende Zeit in diesem Leben mit Bedacht nutzt.

6. Da gibt es dieses naive Argument: „Alle Religionen arbeiten für das Wohl der Menschheit. Kritisieren Sie keine Religion oder irgendeine Sekte innerhalb des Buddhismus“. Aber einige dieser Leute sagen auch: „Unsere Sekte des Buddhismus hat die beste Version, weil wir so mitfühlend sind und nicht die Erleuchtung erlangen, bis jeder bereit ist“. Wie wir weiter unten sehen werden, bricht dieser Eid selbst eines der fünf Gebote in Buddha Dhamma, nämlich das „nicht lügen“. Ich werde nicht über andere Religionen sprechen, aber ich werde auf Mängel in vielen heute existierenden Versionen des „Buddhismus“ hinweisen, weil das tatsächlich mitfühlend ist.

7. Wenn man wirklich mitfühlend ist, sollte man versuchen das wahre Dhamma zu finden (weil es nur eine passende Sammlung von Naturgesetzen gibt). Dann sollte man das Gefundene mit allen teilen, die interessiert sind. Dhamma ist nicht etwas, das man einem Anderen geben kann. Auch der Buddha konnte nur die lehren, die ihm zuhörten. Einige Leute stellen sogar das Mitgefühl des Buddhas in Frage, wenn sie diese Geschichte aus dem Tipitaka hören:

  • Es war ein Metzger namens Cundasukara, der direkt neben dem Jetawanaramaya lebte, wo der Buddha für eine längere Zeit residierte. Einige mögen sich fragen, warum der Buddha nicht versuchte Cundasukara zu retten und ihm den richtigen Pfad zu lehren. Tatsächlich gab es einige Bhikkhus, die die Schreie der Schweine hören konnten, wenn diese geschlachtet wurden und sie fragten den Buddha, warum er nicht Cundasukara das Dhamma lehrt. Der Buddha sagte ihnen, dass Cundasukara viel mehr schlechtes Kamma ansammeln würde, wenn er das versuchen würde. Das Töten von Schweinen führt zur Akkumulation von viel schlechtem Kamma, aber unvorstellbar schlechtes Kamma kann durch verhasste Gedanken gegenüber einem Buddha gesammelt werden: siehe Gewichtung von verschiedenem Kamma. Man kann schlimmeres Kamma akkumulieren, indem man die Gefühle eines Menschen verletzt, als im Vergleich dazu durch Töten eines Tieres. Aber hasserfüllte Gedanken gegen einen Buddha können unendlich schlimmere Folgen haben als die Verletzung der Gefühle eines normalen Menschen. Daher kann manchmal das wahre Mitgefühl verborgen sein.
  • In meiner Denkweise würde ich nicht mitfühlend handeln, wenn ich nicht auf diese Fehler in Mahayana und Theravada Buddhismus hinweisen würde, weil ich die Vorteile des wahren und reinen Dhamma erlebt habe.
  • Mein Ziel ist es nicht, irgendjemanden „zu konvertieren“. Der Buddha hat auch nicht versucht, andere zu konvertieren. Es liegt an jedem selbst, eigene Entscheidungen zu treffen, weil man für die eigene Zukunft verantwortlich ist. Die meisten von uns haben das Glück in einer Gesellschaft zu leben, in dem wir unsere eigenen Entscheidungen treffen können.
  • Wie ich immer wieder betone, beschreibt Buddha Dhamma die ultimativen Gesetze der Natur. Jeder kann trotz irgendeines religiösen Hintergrundes oder auch als Atheist dem Dhamma folgen und jeder sollte in der Lage sein zu sehen, dass es die Gesetze der Natur beschreibt. Allerdings ist es wichtig das wahre Dhamma zu finden. Der einzige Weg dies zu tun, ist die Konsistenz jeder Zeit zu überprüfen und die schlechten Versionen auszusortieren.

8. In den folgenden Beiträgen werden wir die Probleme in mehreren Versionen des Mahayana und Theravada Buddhismus untersuchen. Wenn Sie irgendwelche Fehler in meinen Argumenten finden, senden Sie mir bitte einen Kommentar. Es ist möglich, dass ich Fehler mache. Ich werde diese korrigieren. Ich hoffe, dass Sie einen offenen Geist behalten, weil wir alle das gleiche Ziel haben sollten: das reine Dhamma zu finden , das für uns alle zum Vorteil sein wird.

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s